Jennifer Reber
Kaistenbergstrasse 27
5070 Frick
Telefon: +41 76 720 61 57


Facebook Email


Beginn Vita Beratung Wissenswertes Online-Shop Übersicht
Ernährung Gesundheit Rezepte Dies & Das

 

(Zwinger)Husten natürlich behandeln

Langsam beginnt die Jahreszeit, wo es draussen kühler und nässer wird. Die beste Vorsorge ist natürlich ein gesundes Immunsystem. Hat der Hund ein geschwächtes Abwehr- und/oder Immunsystem, ist er schnell anfällig für Husten. Bei einem Mehrhundehaushalt kann sich rasch ein "Zwingerhusten" entwickeln. Leider kann es aus verschiedenen Gründen vorkommen, dass dein Hund geschwächt ist.

Es gibt eine Vielzahl an Pflanzen die man bei Husten einsetzen kann. Wichtig ist ein Wirkmechanismus.
  • Durchblutung der Schleimhäute verbessern, so dass die Schleimproduktion optimal läuft und das Abhusten erleichtert.
  • den Hustenreiz mildern. Das ist vor allem bei trockenem Husten wichtig.
  • der Entz¨ndung entgegenwirken.
  • antitiotisch wirken.
  • das Immunsystem stärken.

Süssholzwurzel
Eine sehr wirksame Pflanze ist die Süssholzwurzel mit ihrem Wirkstoff Saponin, die vielfälltig eingesetzt werden kann. Sie kann einerseits gegen Husten wirken, aber auch bei Magenbeschwerden. Die enthaltene Wirkstoffe erhöhen die Schleimsekretion. Sind die obere Atemwege betroffen, lässt sich der Schleim gut abhusten. Bei Magenbeschwerden sorgen die Wirkstoffe dazu, dass sich die Schleimproduktion im Magen normalisiert. So kann die Magenwand vor der Säure geschützt werden.

Eibischwurzel
Die Eibischwurzel als Schleimstoffpflanze ist eine sehr gute Alternative zur Süssholzwurzel und wirkt ebenso bei Entzündungen der Magenschleimhaut als auch bei (Zwinger)Husten. Ob für Mensch oder Tier, hier empfehle ich eine Kombination beider Pflanzen in Form eines wirksamen Tees. Für höchste Wirkung stelle ich für meine Kunden das Rezept mit 2 weiteren Pflanzen aus. Die Eibischwurzel (Schleimstoffpflanze), Süssholzwurzel (Saponin), Mädesüss (Salicylsäure, das natürliche Aspirin) und zuletzt Thymian, der krampflösend wirkt.



Zubereitung:
Ein Esslöffel der gemischten Kräuter in einer Tasse mit kochendem Wasser geben und 15 Minuten ziehen lassen. Bei Hunden kann man es abgekühlt mehrmals täglich über das Futter geben.

--- zurück ---
 
test
Email